Landesregierung setzt Priorität für Bildung

Landesregierung setzt Priorität für Bildung

Trotz der schwierigen Finanzlage des Landes sind für das Jahr 2006 im Haushaltsplan 1.610 zusätzliche Lehrerinnen und Lehrer vorgesehen. „Mit diesen Vorgaben setzt die neue Landesregierung ihr wichtigstes Wahlversprechen um, jedes Jahr 1.000 neue Lehrer einzustellen“, erklärte der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Klaus Kaiser. Neben der Bekämpfung des Unterrichtsausfalls dienen diese Lehrkräfte dem Ausbau des Ganztagsunterrichts an Grund- und Hauptschulen.


Kaiser: „Die Zukunft der jungen Generation liegt uns besonders am Herzen. Wir wollen unseren Kindern die besten Zukunftschancen bieten. Mit dem Haushalt für das Jahr 2006 wird deutlich: Die Landesregierung setzt Priorität für Bildung.“
Bereits kurz nach der gewonnenen Landtagswahl hatte die Koalition 1.000 zusätzliche Lehrerinnen und Lehrer eingestellt und die Mittel für den Vertretungsunterricht um weitere 1.000 Lehrkräfte erhöht.

2005-12-09T10:08:01+00:009. Dezember 2005|