Neusser Heimatfreunde in Maastricht

17.09.2007

Mit 50 Teilnehmern und damit einem ausgebuchten Bus begaben sich die Neusser Heimatfreunde unter der Leitung von Dr. Jörg Geerlings auf eine Fahrt nach Maastricht. Dort erwartete die Teilnehmer ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Mit einem ausgiebigen Stadtspaziergang durch drei exzellente Fremdenführer wurde zunächst das historische Stadtzentrum erkundet, dort etwa das restaurierte Stokstraat-Viertel, die alten Festungsanlagen, der Stadtpark und der international bekannte zentrale Platz „Vrijthof“. Die Heimatfreunde begaben sich sodann auf die Spuren römischer Siedlung; denn zur Herrschaftszeit des Kaisers Augustus wurde dort eine Brücke als Ausgangsbasis für eine erste römische Handelsniederlassung errichtet.

Anschließend besichtigte die Gruppe die bekannte St. Servatiusbasilika mit ihrer berühmten Schatzkammer und konnte sich dort auch auf die Spuren von Papst Johannes Paul II. begeben, der diesen Platz 1985 besucht hatte. Einen weiteren Höhepunkt, nach verschiedenen Erkundungen in der Stadt, bildete die abschließende Schifffahrt auf der Maas.
Die Gruppe, zu der auch der Vorsitzende der Heimatfreunde Ernst Freistühler, sein Stellvertreter Klaus Karl Kaster und Schatzmeister Karl Werner gehörten, waren restlos begeistert. Geerlings: „Gerade die Verbindung moderner Architektur, ausgerichtet an historischen Vorgaben, begeistert“. In der Besuchergruppe wurde u.a. heiß darüber diskutiert, dass sich durchaus in der 120.000 Einwohner zählenden Stadt Maastricht Vorbilder für die Neusser Stadtentwicklung finden ließen, etwa für die Neugestaltung des Hauptstraßenzuges oder den Omnibusbahnhof. Gut gelaunt und mit vielen neuen Anregungen versehen fuhr die Gruppe abends wieder in das heimatliche Neuss. Eine ähnliche Fahrt soll auch im kommenden Jahr durch die Heimatfreunde angeboten werden.

©2020 Dr. Jörg Geerlings | Impressum | Datenschutz

CDU Neuss