CDU: Mehr Arbeitsplätze durch weniger Lohnzusatzkosten

CDU: Mehr Arbeitsplätze durch weniger Lohnzusatzkosten

„Die SPD muss den Weg für weitere Entlastungen freigeben“.
Die Zahlen am Arbeitsmarkt bestätigen, dass die unionsgeführte Bundesregierung den richtigen Weg eingeschlagen hat. 510.000 Arbeitslose weniger innerhalb eines Jahres wären unter Rot-Grün utopisch gewesen. Damals lauteten die Meldungen aus Nürnberg: Die Arbeitslosigkeit steigt. Gerade weil die Politik dieser Bundesregierung erfolgreich und das weltwirtschaftliche Klima rauer geworden ist, muss der Reformweg fortgesetzt werden.


Die CDU will die weitere Absenkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrags auf 3,0 Prozent. Damit geben wir dem Arbeitsmarkt zusätzliche Impulse. Zudem sorgen wir so für mehr Netto in den Taschen der Leistungsträger und mehr Investitionen in den Unternehmen. Mehr Arbeitsplätze durch weniger Lohnzusatzkosten – das ist unser Ansporn. Bereits mit der Halbierung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages von 6,5 % auf 3,3 % hat die Bundesregierung Beschäftigte und Betriebe um rd. 25 Milliarden Euro entlastet.
Die SPD muss endlich ihren Widerstand aufgeben und den Weg für weitere Entlastung freigeben. Nachdem selbst im Bundesfinanzministerium ausreichend Spielraum für eine Senkung des Beitragssatzes gesehen wird, sollte dies auch die letzten Bedenkenträger in der SPD-Spitze überzeugen.

2008-08-28T18:55:13+00:0028. August 2008|