Hüsch und Geerlings zum Gedankenaustausch im Landtag

Hüsch und Geerlings zum Gedankenaustausch im Landtag

„Erfahrung pur“ zog der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings nach einem Gespräch mit Dr. Heinz Günther Hüsch begeistert sein Fazit. Der ehemalige Landtags- und Bundestagsabgeordnete Hüsch, der jahrzehntelang für die CDU im Rat der Stadt Neuss saß und Geerlings, im Mai in den Landtag gewählt, kamen zu einem Gedankenaustausch zusammen. Sämtliche aktuellen Themen wurden umfassend beleuchtet. Einig waren sich beide schnell über die Arbeit der rot-grünen Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen: „Die geplante Rekordverschuldung von 9 Milliarden Euro ist eine Sünde an zukünftigen Generationen“. Statt die solide Finanzpolitik der Vorgängerregierung fortzuführen, würden Schuldenrekorde wie zu Zeiten unter Johannes Rau aufgebaut, die die Handlungsspielräume zukünftiger Generationen einengen.

Auch die Industriepolitik von rot-grün sehen beide kritisch. Das Beispiel des nicht weiter gebauten modernen Kraftwerks in Datteln gefährde den Industriestandort NRW. So blieben die alten Kraftwerke am Netz, die die Umwelt belasten, statt günstige Energie für die Menschen und die Wirtschaft zu produzieren. „Wir in Neuss wissen um die Sorgen der energieintensiven Unternehmen“, so die beiden mit Blick etwa auf die Aluminiumindustrie im Rhein Kreis Neuss, die viele Arbeitsplätze sichere. Beide werden diesen Dialog fortsetzen.

2010-11-01T14:15:27+00:0020. Oktober 2010|