Steinmetz und Geerlings zum Neujahrstag bei der Kreisleitstelle

Steinmetz und Geerlings zum Neujahrstag bei der Kreisleitstelle

Der Allgemeine Vertreter des Landrats Jürgen Steinmetz und der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings nutzten den ersten Tag im neuen Jahr zu einem Besuch der Kreisleitstelle im Neusser Hammfeld. Der Dank an die Kreisleitstelle sowie Feuerwehr und Rettungsdienste standen ganz im Vordergrund, ebenso die Information über die Art und Anzahl der Einsätze, die im vergangenen Jahr geleistet wurden. Der stellvertretende Leiter der Kreisleitstelle Marcus Hons erläuterte Technik und Ablauf der Einsätze, zu denen u.a. auch die Einsatzkoordinierung bei Unglücken zwischen Feuerwehr, Krankenhäusern, Polizei und Rettungsdiensten gehört.

„Wir sind hervorragend aufgestellt in Kreis und den zugehörigen Städten und Gemeinden“, so Steinmetz und Geerlings. „Das hohe Niveau der Einsatzkoordinierung beeindruckt“. Hons hatte auch tagesaktuell die Einsatzzahlen für das Jahr 2010 griffbereit. Die Sylvesternacht sei verhältnismäßig ruhig verlaufen, „die Polizei sei in dieser Nacht 85 mal im Einsatz gewesen“ ergänzte Steinmetz. Mehr als 63.000 echte Einsätze seien in 2010 geleistet worden, dies ist noch einmal eine Steigerung von etwa 1.000 Einsätzen zum Vorjahr. Der größte Einsatz im Kreisgebiet war der Brand bei FS Karton, zudem waren Einsatzkräfte aus dem Kreisgebiet unter anderem bei der Loveparade in Duisburg im Einsatz. Dass sich solche Ereignisse nicht wiederholen und insgesamt die Einsätze zurückgehen, diesen Wunsch äußerten Steinmetz und Geerlings zu Beginn des Jahres. Eine zunehmende Herausforderung bilde eine zunehmende Unselbstständigkeit vieler Menschen, die bei jedem kleinen Problem die Rettungsnummern anriefen sowie der rasant steigende Anruf durch Mobilfunktelefone. Hätten früher einzelne bei einem Zwischenfall, etwa auf der Autobahn, über die Notrufsäule angerufen, meldeten sich nun schlagartig über 50 Teilnehmer. Jeder werde aufgenommen und professionell abgewickelt, so Hons, denn man könne nie ahnen, ob nicht doch noch ein ernster weiterer Krankheitsfall, etwa ein Herzinfakt, dabei sei.

Für Steinmetz und Geerlings war aber ebenso wichtig, den Mitarbeitern Dank auszudrücken; denn während der Feiertage viele ausgelassen feiern konnten, war die Kreisleitstelle rund um die Uhr im Einsatz, ebenso an den Weihnachtstagen. Die Kreisleitstelle koordiniere innerhalb des Kreises und reagiere schon frühzeitig, wenn etwa Wettersondersituationen wie derzeit vorliegen.

2011-01-02T18:02:12+00:00 2. Januar 2011|Tags: , , |