Parteien verständigen sich auf sog. Burgfrieden

Parteien verständigen sich auf sog. Burgfrieden

Auf Einladung von CDU-Stadtverbandsvorsitzendem Dr. Jörg Geerlings trafen sich jetzt die Vertreter der größeren Parteien, um über die Plakatierung zur Bundestagswahl zu diskutieren. „Ich freue mich, dass wir uns wieder darauf verständigen konnten, den sog. „Burgfrieden“ vom Freitag, dem 23. August bis Donnerstag, dem 29. August einzuhalten“, erklärt Geerlings dazu.

Das bedeute, dass das Schützenfest auch in diesem Jahr plakatfrei bleibe. Die anwesenden Vertreter von SPD, Grünen und Piraten hätten diesem Vorgehen direkt zugestimmt. Mit den terminlich verhinderten Kollegen der anderen Parteien werde er sich direkt verständigen, so Geerlings weiter.

Beraten worden sei auch noch einmal die generelle Eindämmung der Plakatierung. „CDU und Grüne haben dazu bereits mehrfach Initiativen gestartet“, erinnert Geerlings an verschiedene Vorschläge zu den vergangenen Wahlen. Einvernehmen habe es nun gegeben, darüber im Vorfeld der Kommunalwahl 2014 noch einmal ausführlich zu beraten. Ziel sei in jedem Fall, eine unkoordinierte Plakatiererei zu unterbinden.

2013-08-02T12:21:41+00:00 2. August 2013|Tags: |