Doppelhaushalt des Kreises darf nicht zu Lasten der Kommunen gehen

Doppelhaushalt des Kreises darf nicht zu Lasten der Kommunen gehen

„Wir werden genau darauf achten, was der Kreistag im Rahmen seiner
Haushaltsdebatte beschließen wird“, so CDU-Vorsitzender Dr. Jörg Geerlings.
Spannend sei die Diskussion um einen Doppelhaushalt, bei der die Kreisumlage für
zwei Jahre festgeschrieben werden solle. „Wir begrüßen jede Senkung des
Umlagesatzes. Dennoch steigt der absolute Betrag für die Stadt Neuss, da die
Bemessungsgrundlage gestiegen ist. Wir erwarten, dass im Falle zu erwartender
Haushaltsverbesserungen des Kreises vom Maximalbetrag kein Gebrauch gemacht
wird“. Zwei Jahre seien ein langer Zeitraum. Da müssten Verbesserungen an die
gebeutelten Kommunen weitergegeben werden, so Geerlings. Richtig sei der weitere
Schuldenabbau, der langfristig zu Zinseinsparungen führe. Jetzt liege der Ball
bei den Kreistagsfraktionen.

2013-11-06T15:22:22+00:006. November 2013|Tags: , , |