Kita-Rettungspaket im Landtag beschlossen: 5,3 Millionen für Neusser Kitas

Kita-Rettungspaket im Landtag beschlossen: 5,3 Millionen für Neusser Kitas

Das Kita-Rettungspaket ist beschlossene Sache. Auf Initiative der schwarz-gelben Landesregierung nahm der Landtag jetzt den Entwurf des Gesetzes an. Mit einer Einmalzahlung an die Jugendämter wird den Kita-Trägern kurzfristig und unbürokratisch unter die Arme gegriffen, um drohende Kita-Schließungen zu verhindern und damit unweigerlich entstehende Belastungen zu vermeiden. Insgesamt investiert die CDU-Landesregierung auf diesem Weg 500 Millionen Euro in die Kita-Landschaft.

„Die Neusser Träger erhalten davon 5.338.060 €. Dies ist eine direkte Investition in die Betreuung unserer Kinder. Die Finanzierung der Kitas ist damit bis 2019 gesichert,“ freut sich der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings und kündigt bereits die nächsten Schritte der Landesregierung an. „Diese Unterstützung ist erst notwendig geworden, da die abgewählte rot-grüne Landesregierung es sieben Jahre nicht geschafft hat, die Kita-Finanzierung auskömmlich aufzustellen. Wir arbeiten daher mit Hochdruck daran, durch eine grundlegende Reform der Kita-Finanzierung eine solide finanzielle Ausstattung der Kitas zu sichern, die Qualität der Betreuung zu verbessern und bedarfsgerechte Öffnungszeiten zu ermöglichen.“

„Nun muss das Geld auch wirklich bei den Kitas in Neuss ankommen“, sagt der jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Kaumanns. „Äußerungen des Bürgermeisters lassen befürchten, dass die Stadt Neuss dieses Geld nicht in voller Höhe weiterleiten, sondern mit anderen Zahlungen an die Träger verrechnen möchte. Dieses Vorgehen lehnen wir ab.“ Deshalb hatte die CDU-Fraktion bereits in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses in der vergangenen Woche den Antrag gestellt, die Mittel des Rettungspaketes und alle übrigen Zuschüsse in voller Höhe auszuzahlen. Der Jugendhilfeausschuss war diesem Ansinnen mehrheitlich gefolgt.

2017-11-16T16:46:54+00:0016. November 2017|Tags: , , , , |