Grundsteinlegung der St. Augustinus-Behindertenhilfe

22.06.2015

Um Menschen mit psychischen Erkrankungen ein Leben mitten in Neuss mit sozialen
Kontakten und einer Einbindung in die Gemeinde zu ermöglichen, legte die St.
Augustinus-Behindertenhilfe am Freitag, den 19. Juni, den Grundstein für ihr neuestes
Projekt, bei dem ich

Grundsteinlegung mit Segnung des Hauses
Grundsteinlegung mit Segnung des Hauses

ich die Stadt Neuss als stellvertretender Bürgermeister vertreten habe: An der Paracelsusstraße 6 in unmittelbarer Nachbarschaft zur St. Pius Kirche entsteht bis zum kommenden Jahr ein Wohnhaus für 18 Menschen mit psychischer Erkrankung. Dazu werden neue Gebäudeteile in das bestehende, denkmalgeschützte
Ensemble integriert. Die Kosten über 2,65 Millionen Euro werden durch Eigenmittel der St. Augustinus-Behindertenhilfe, Zuschüsse des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und der Deutschen Behindertenhilfe-Aktion Mensch e.V. getragen.

 

Ein normales Leben für Menschen mit psychischen Erkrankungen
Mit dem Mietwohnhaus an der Paracelsusstraße entsteht ein neues Zuhause mitten
in Neuss für 18 Menschen mit chronisch psychischer Erkrankung. Erworben hat die
St. Augustinus-Behindertenhilfe das Grundstück von der Kirchengemeinde St. Pius.
Die drei Wohngemeinschaften für je vier Personen sowie die große Wohnung für
sechs verteilen sich auf die rund 750 qm des zweistöckigen Gebäudes. Damit das
Eingewöhnen in das neue Zuhause leichter fällt, werden nicht nur die Wohnräume
an die Bedürfnisse und Wünsche der Mieterinnen und Mieter angepasst. Ein Team
aus Fachkräften sind rund um die Uhr feste Ansprechpartner und unterstützen je
nach individuellem Bedarf.
Modern im Zentrum wohnen
Damit sich jeder frei entfalten und nach dem persönlichen Geschmack einrichten
kann, halten die Wohngemeinschaften für jeden Mieter ein eigenes Zimmer bereit.
Gemeinschaftlich werden die großzügigen Wohnküchen, Aufenthaltsräume und Bäder
genutzt. Die Terrasse des oberen Stockwerks oder im Innenhof lädt bei schönem
Wetter zum draußen Sitzen und Verweilen ein. Ein Raum im Erdgeschoss steht zusätzlich
allen für Hobby, Geselligkeit oder als Treffpunkt offen.
Die St. Augustinus-Behindertenhilfe
Mit mehr als 450 stationären Wohnplätzen und einer stetig wachsenden Zahl ambulanter
Dienstleistungen – jährlich mit rund 400 ambulante Klienten –verwirklicht die
St. Augustinus-Behindertenhilfe eines ihrer Hauptziele: Die Teilhabe von Menschen
mit chronisch psychischen Erkrankungen, Abhängigkeitserkrankungen oder geistiger
Behinderung am gesellschaftlichen Leben zu sichern und zu stärken. Über 550 Mitarbeiter
sehen es als ihre Aufgabe, die Klienten darin zu unterstützen, ein normales
Leben als Mitglied in der Gemeinde zu führen sowie die Qualität der angebotenen
Leistungen stetig weiterzuentwickeln. Die St. Augustinus-Behindertenhilfe ist Teil der
St. Augustinus-Kliniken, dem große katholische Anbieter von medizinischen und sozialen
Dienstleistungen am linken Niederrhein. Weitere Informationen unter www.staugustinus-
kliniken.de

Die Eckdaten im Überblick – Meilensteine des Wohnhauses
Grundsteinlegung: 19. Juni 2015
Geplanter Erstbezug: Mai 2016
Finanzierungskonzept
Gesamtbaukosten 2,65 Millionen Euro
Landesmittel Nordrhein-Westfalen 674.800 Euro
Stiftung Wohlfahrtspflege NRW 74.000 Euro
Mittel des Aktion Mensche e.V. 250.000 Euro
Die verbleibende Summe wird aus Eigenmitteln der St. Augustinus-Behindertenhilfe
und einem Kapitalmarktdarlehen aufgebracht.

©2020 Dr. Jörg Geerlings | Impressum | Datenschutz

CDU Neuss